Die Gamechanger – kreative Orte, kreative Lösungen

Die Bauarbeiten beginnen in wenigen Tagen – in vier Leerständen in der Mefferdatisstraße 14 – 18 werden ein Coworking-Bereich, ein Makerspace mit Atelier und Werkstatt, eine Café-Bar und eine Kleinkunstbühne entwickelt. Die Stadtmacher*innen der Meffis, die SEGA, das Architekturbüro archigraphus und die low-tec gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft Düren mbH haben die Vorbereitungen für den achtmonatigen Umbauprozess abgeschlossen. Angeleitet durch professionelle Kräfte werden die Engagierten am Büchel weitreichende Umbaumaßnahmen als Eigenleistungen umsetzen. Die Eröffnung des Transformationszentrums soll im Oktober 2021 gefeiert werden.
Die Meffis sind ein Zusammenschluss von Initiativen und Stadtmacher*innen in Aachen und schaffen in der Mefferdatisstraße einen Ort, an dem die sozial-ökologische Transformation unserer Stadt diskutiert, gestaltet und erlebt werden kann. Zu ihnen gehören Aktion Sodis e.V., Digitac e.V., Fridays For Future Aachen, Health For Future Aachen, HOTEL TOTAL, PAN – Plattform Aachener Nachhaltigkeit, Rhizom 115 e.V., Rock Your Life! Aachen e.V., das Theater SOSH, das Nachhaltigkeitscafe, die Lokalgruppe des Social Entrepreneurship Netzwerks Deutschland und weitere Initiativen und Einzelpersonen. Das Zentrum wird ein Freiraum für Begegnung, gesellschaftliches Engagement und kreative Entfaltung und versteht sich als Teil des sich öffnenden Systems für soziale Innovation in Aachen. www.meffis.org

 

Patricia Yasmine Graf im Interview:

https://www.creative.nrw.de/news/artikel/patricia-yasmine-graf-designmetropole-aachen.html

Kunstvolle Fotografie in der Parkhauskulisse

Kunstvolle Fotografie in der Parkhauskulisse

In den letzten Wochen haben sich einige der aktiven Mitglieder der VHS Fotogruppe einzeln oder in kleinsten Grüppchen zum Büchel begeben, um vor dem Abriss des Parkhauses noch Bilder dieses zentralen Aachener Ortes aufzunehmen. Dabei wurden laut Axel Goeke von der fotografischen Vereinigung VHS Aachen verschiedene Ansätze verfolgt: das Dokumentieren des “letzten” Zustandes inkl. der erfolgten (Um-) Gestaltung durch die Teilnehmer*innen an der Streetart Veranstaltung “Parking:Art”, das Entdecken der Ästhetik eines im Verschwinden befindlichen ungeliebten Baukörpers, die Wirkung des Lichts (Tageslicht und teilweise mitgebrachtes Kunstlicht) in einem architektonisch besonderen Gebäude und die Nutzung als Kulisse, als Location für Fotos mit Darstellern und Darstellerinnen.

(Foto: Axel Goeke, Fotografische Vereinigung VHS Aachen)

Zahlreiche Fotos stellte uns auch SunnyLightPictus zur Verfügung. Link zu seiner Seite: https://sunny-light-pictus.jimdofree.com/

Wir danken den Fotograf*innen und auch den Künstler*innen, die so viele tolle Bilder hinterlassen haben!

Parkhaus geht – Graffiti bleiben

Parkhaus geht
– Graffiti bleiben

Dank der fantastischen Arbeit von Christian Rochner von 3ds-scan und seinem Team, bleibt die Kunst im Parkhaus digital erhalten. Wie geht das? Das Parkhaus am Büchel wurde dazu etwa zur Hälfte photogrammetrisch erfasst (nur mit einer Kamera). Michael Gerst hatte das Team von 3ds-scan auf das Parkhaus aufmerksam gemacht. Ursprünglich wollten sie nur einige Fotos machen, haben sich aber spontan dazu entschlossen, das ganze etwas großflächiger zu erfassen. Die Installationsdatei kann auf jedem halbwegs aktuellen Windows Rechner installiert werden und dann mit oder ohne VR-Headset das Parkhaus erkundet werden.
Die Orthoprojektionen (Raster, 8GB tif) der Wände des Parkhauses ist nun online verfügbar: https://threeds-scan.nira.app/a/ZtxUgUkrS6iiQWSPTJm3JA/4

 

Zudem gibt es ein Video von den Projektionen, für alle, die nicht selbst durchscrollen möchten auch spannend anzuschauen: https://www.youtube.com/watch?v=z08leLxH5w4

So bleibt das Gesamtkunstwerk Parkhaus Büchel erhalten! Großer Dank an Christian Rochner und sein Team www.3ds-scan.de und natürlich an Michi Gerst und Tobias Schäfer als Organisatoren der Parking:Art und dessen Folgeveranstaltungen der ArtStores in der Antoniusstrasse.

Planungswerkstatt

„Liebe Aachener*innen,

was einige von Ihnen vielleicht schon aus der Presse wissen, ist jetzt auch beschlossene Sache:

 

der Planungsausschuss hat gestern offiziell das Entwicklungsziel „Wiese“ – also eine öffentliche Freifläche – als Hauptnutzung für den Büchel festgelegt. Damit sind die Nutzungen „Wohnen“ und „Wissen“, die im Rahmen der Planungswerkstatt Anfang des Jahres ebenfalls geplant wurden nicht vom Tisch, sondern sie werden die „Wiese“ angemessen begleiten und rahmen.

 

Prima! Sagen die einen. Denn nun wird es eine große attraktive Freifläche im Herzen der Innenstadt geben, die dem Stadtklima gut tut.

 

Oh schade! Finden vielleicht andere. Denn es geht nun darum, den passenden Nutzungsmix und die gute Architektur auf weniger Baufläche zu realisieren.

 

Umso mehr kommt es darum jetzt auf die richtigen Konzepte und Ideen an. Und es wird darum gehen, eine neue hochwertige Freifläche im Zentrum Aachens um innovative und attraktive Nutzungen zu ergänzen und alles zusammen zum neuen Altstadtquartier Büchel zu machen. Im Zuge der anstehenden Rahmenplanung und eines Wettbewerbs zur Freiraumplanung werden wir verschiedene Formate zur Beteiligung anbieten und werden Sie dazu herzlich einladen.

 

Und noch etwas: Es kommt „Wiese“ schon in der ZwischenZeit. Also, zwischen Herbst 2021, wenn das Parkhaus weg ist, bis es Zeit ist für die Umsetzung der endgültigen Planung. Das Konzept für die Nutzung der ZwischenZeit-Büchel wächst und wir freuen uns über alle, die sich hier noch einbringen möchten!

 

 

Herzlichen Gruß vom Team Büchel:
Christoph Vogt, Christoph Guth, Doris Müller und Antje Eickhoff“

 

Einblicke in die Planungswerkstatt

Büchel-Planungswerkstatt: Endpräsentation am 23. Januar digital

„Stadt machen am Büchel“: Ergebnisse der Planungswerkstatt

Online-Infokonferenz rund um den Abbruch des Parkhauses Büchel

AACHEN PARIS

Off the line

Einladung zur kooperativen Planungswerkstatt „Stadt machen am Büchel“ online am 23. Januar

Einladung zur Endpräsentation der kooperativen Planungswerkstatt online

Am Samstag, den 23.01 werden ab 10 Uhr live die weiterentwickelten Entwürfe der Kooperativen Planungswerkstatt digital auf dem Youtube-Kanal der Stadt Aachen: https://youtu.be/AWSb5Gx3gKA  vorgestellt. Schon bei der Zwischenpräsentation am 13.01 freuten wir uns über die Teilnahme von über 100 Menschen, die die Übertragung der Videokonferenz mitverfolgt haben. Die Aufzeichnung der öffentlichen Präsentation der Zwischenergebnisse ist unter dem Link https://youtu.be/B3XjHHp-8CE abrufbar. Seien Sie wieder dabei und beteiligen Sie sich im Chat!

Seit 20.11.2020 erarbeiten drei Teams, bestehend aus bogevischs buero München, De Zwarte Hond Köln und Studio Schultz Granberg aus Berlin gemeinsam mit Kolleg*innen aus der Stadtverwaltung städtebauliche Vorschläge zu den Schwerpunktthemen Wissen, Wohnen, Wiese für den Büchel.

Ein Empfehlungsgremium aus jeweils einer Vertreterin bzw. einem Vertreter der Ratsfraktionen, der SEGA, der Stadtverwaltung und renommierten Planern („Freunde des Büchels“) begleitet den Prozess und bewertet die Ergebnisse.

Die Termine und Zeiten:

Am 23.01 wird um 09:15 Uhr in einem Film erläutert, was bisher geschah und wo die größten Herausforderungen und die besten Chancen und Perspektiven gesehen werden.

Die eigentliche Präsentation startet dann um 10:00 Uhr und geht bis 13:00 Uhr.

BITTE BEACHTEN SIE FOLGENDE INFORMATIONEN ZUR VERANSTALTUNG:

Alle Teilnehmenden sollten sicherzustellen, dass Sie eine stabile Internetverbindung haben, um die Filme und Diskussionen der Live-Veranstaltung in guter Qualität mitverfolgen zu können.

Für die öffentliche Veranstaltung am Mittwoch, den 13.Januar 2021 ab 13:15 Uhr bitten wir Jede/n, die/der an einem spannenden Austausch interessiert ist sich vor Beginn der Veranstaltung, mit einem Google-Konto auf Youtube anzumelden, um die Kommentarfunktion nutzen zu können. Wir freuen uns!

Für die Anmeldung klicken Sie bitte auf den Veranstaltungslink und nutzen Sie anschließend die Schaltfläche „Anmelden“, die sich im oberen rechten Rand der Website befindet. Folgen Sie anschließend den Anweisungen. Sollten Sie kein Konto haben, können Sie sich über die Schaltflächen „Anmelden“ „Anderes Konto verwenden“ „Konto erstellen“ einen Zugang anlegen. Daraufhin haben Sie die Möglichkeit rechts neben dem Video Kommentare zu hinterlassen, auf die in regelmäßigen Abständen live in der Veranstaltung eingegangen werden wird.

Bitte beachten Sie zudem folgende Anwendungshilfe für den Kommentarbereich auf Youtube, damit Ihre Ideen und Meinungen beachtet werden können.

Vor Ihren Beitrag bitten wir Sie eines der folgenden Zeichen zu setzen:

             !            Für eine Idee und Meinung zum aktuellen Beitrag

             *!           Für Ideen und Meinungen zum gesamten Projekt

             ?           Für eine Frage zum aktuellen Beitrag

             *?          Für allgemeinere Fragen zum Projekt

Abbruch Parkhaus – der Plan steht

 

Nach vielen technischen Untersuchungen und Gutachten ist die Abbruchplanung nun erstellt und die Ausschreibung zur Findung eines Abbruchunternehmens kann im Januar veröffentlicht werden. In mehreren Phasen und Schritten wird das Parkhaus von vorne (Ecke Nikolausstraße) nach hinten (Zufahrt Mefferdatisstraße) abgebrochen. Der Abbruch soll Ende März beginnen. Bevor es losgeht, werden wir Sie – wenn es dann vor dem Hintergrund der Pandemie wieder möglich sein sollte – zur Informationsveranstaltung ca. Mitte März 2021 auf das Parkhausdach einladen. Sollte ein Präsenztermin nicht möglich sein, werden wir auch diese Veranstaltung – wie derzeit so viele andere auch – in den virtuellen Raum verlegen. Im Infotermin werden Sie alles Wissenswerte über Zeitplan, Ablauf und Vorgehen bezüglich des Abbruchs erfahren.

Archäologische Sondierungen hinter dem Parkhaus

 

Das Areal zwischen Großkölnstraße, Mefferdatisstraße und Büchel war in der römischen Zeit ein ausgedehntes Handwerkerviertel (Töpferei und Metallverarbeitung ist nachgewiesen). Die gewerbsmäßige Eisenproduktion lässt sich sogar bis in das frühe Mittelalter zurückverfolgen. Auch für das hohe und späte Mittelalter gibt es Spuren von handwerklichen Tätigkeiten in Form zahlreicher Gruben (Zisternen, Latrinen, Gerber- und oder Färbergruben etc.).

Gleich an zwei Stellen finden unter der Leitung des Stadtarchäologen Andreas Schaub hinter dem Parkhaus Sondagen zur Archäologie statt. Diese sollen klären, ob und in welchem Umfang sich Reste dieser Aktivitäten innerhalb des Plangebiets noch im Boden befinden. Wie tief liegen die Befunde, wie gut oder schlecht sind sie erhalten? Spätestens nach dem Stadtbrand von 1656 entstand eine dichte, größtenteils unterkellerte Bebauung mit Backsteinhäusern. Schon beim Bau des Parkhauses 1962 gab es archäologische Beobachtungen, jedoch in nur sehr geringem Umfang. Sie zeigten aber eine dichte römische Bebauung und zahlreiche Gruben des Mittelalters. Schönster Fund der damaligen Grabung war ein römischer Krug des 1./2. Jahrhunderts an dessen Henkelansatz eine Büste der Göttin Minerva appliziert war (Foto). Andreas Schaub freut sich auf tiefere Erkenntnisse und hofft auf weitere Funde. Wir werden auf www.buechel-aachen.de und im nächsten Newsletter über die Ergebnisse berichten.

ARToniusstraße 5 – Kunstladen im Büchel Quartier

 

Nicht nur Kunst gibt es hier zu kaufen und zu bestaunen, sondern gemeinsam mit der Beratungsstelle SOLWODI wollen die Organisatoren Tobias Schäfer und Michi Gerst auch zum Nachdenken über die Lebens- und Arbeitsbedingungen der in der Prostitution Tätigen anregen. Leider muss auch der Kunststore im LockDown ab dem 16.12.2020 seine Türen schließen. Hoffentlich ergibt sich die Möglichkeit, dass er nochmal öffnet.

 

Dieser Beitrag aus der LOKALZEIT Aachen im WDR stellt das Projekt vor.

 

 

Büchel Brache Bespielen!

 

Viele Akteure aus unserem Stadtmacher*innen Netzwerk haben bereits Interesse an einer Bespielung der Brache von ca. Oktober 2021 bis 2023 geäußert und uns ihre Vorschläge geschickt. Von einer Bühne über Ausstellungs- und Graffitiwände, zu Aufenthaltsbereichen und Urban Gardening und sogar Pavillons, die ggf. Studierende als Projekt bauen könnten, wurden nicht nur Ideen eingespielt, sondern auch konkrete Mitwirkung angeboten. Ganz herzlichen Dank dafür! Wir werden einen ersten Nutzungsplan erstellen und freuen uns über weitere Brachen-Bespieler. Wenn Sie mit Ihrem Verein, Ihrer Initiative oder Ihren Nachbarn dort etwas umsetzen wollen, wenden Sie sich gerne an a.eickhoff@sega.ac

Wir sind für Sie da!

 

Sprechstunden im Büchel Büdchen am Parkhaus jeden Donnerstag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr ab Februar. Trotz Unwägbarkeiten und immer wieder neuen Herausforderungen im Jahr 2020, freuen wir uns, dass wir das Projekt Altstadtquartier Büchel auf den manchmal holprigen und manchmal rasend schnellen Weg bringen konnten. Das ging nur mit der intensiven Unterstützung unserer zahlreichen Fachkolleg*innen und Politiker*innen. Und natürlich nur durch Ihr Interesse, Ihre Projektideen und Ihre Teilnahme an unseren Veranstaltungen. High-Lights waren für uns die Veranstaltungen in der Nikolauskirche Ende August aber auch die vielen wertvollen Kontakte, die sicherlich im nächsten Jahr noch intensiviert werden können. Wir hoffen, dass es dann wieder die Möglichkeit zum persönlichen Austausch in einem unserer Termine geben wird.

 

Wir wünschen Ihnen das Allerbeste!

 

Das Team Altstadtquartier Büchel der Stadt Aachen:

 

Frauke Burgdorff, Nils Jansen und Antje Eickhoff
Für die SEGA:
Christoph Vogt, Christoph Guth und Doris Müller