08|05|2020

Pressemitteilung

“Stadt machen am Büchel”:

Foto: Stadt Aachen / Heike Lachmann

 

Mit neuer Plattform und Kampagne startet die Zukunft des Altstadtquartiers

 

  • Investorin? Nutzer? Kreative? Die Stadt startet am heutigen Freitag (8. Mai) ein Sondierungsverfahren zum Altstadtquartier Büchel. Ziel ist es, viele Akteure aus der Aachener Stadtgesellschaft anzusprechen, die in unterschiedlichster Form mitmachen wollen.

 

  • Die neue Homepage www.buechel-aachen.de bündelt alle Informationen, und weist ganz einfach den Weg, wie man am Sondierungsverfahren teilnehmen kann.

 

  • Oberbürgermeister Marcel Philipp und Stadtbaurätin Frauke Burgdorff ziehen positive Zwischenbilanz und blicken optimistisch auf die anstehenden Herausforderungen. „Das Team Büchel ist sehr gut aufgestellt, dazu herrscht eine parteiübergreifende Einigkeit, das für Aachen so wichtige Projekt zu stützen“, sagen sie unisono.

 

Eines der prominentesten Projekte der Aachener Stadtentwicklung startet die nächste wichtige Phase: „Heute beginnen wir für das Altstadtquartier Büchel mit einem Sondierungsverfahren“, teilten Oberbürgermeister Marcel Philipp und die städtischen Beigeordnete für Planung, Bau und Mobilität, Frauke Burgdorff, gemeinsam im Rahmen eines Pressegesprächs am Freitag (8. Mai) mit. Dies sei ein guter Tag für Aachen, betonte der OB. Denn gerade in diesen heraufordernden Zeiten der Coronakrise beweise er, dass die Verwaltung vorangehe und für die gesamte Stadt so wichtige Projekte wie den Büchel weiter wie angekündigt und mit viel Energie vorantreibe.

Beigeordnete Burgdorff: „Machen Sie mit uns Stadt am Büchel!“

 

Auf diesen spannenden und an vielen Stellen sicherlich auch herausfordernden Weg möchte die Verwaltung nun engagierte Mistreiterinnen und Mitstreiter aus der Stadtgesellschaft mitnehmen. Daher startet die Stadt mit dem heutigen Tag das Sondierungsverfahren „STADT MACHEN AM BÜCHEL“. Beigeordnete Frauke Burgdorff erklärt: „Gesucht werden Stadtmacherinnen und Stadtmacher, Personen und Unternehmen, die an diesem besonderen Ort in Zukunft investieren oder mieten und Verantwortung übernehmen wollen.“ Das Büchel-Team suche Menschen und Institutionen, die ihre guten Ideen realisieren wollen, die Lust auf Qualität und urbane Vielfalt haben, die ihre Zukunft in Kooperation mit den Nachbarinnen und Nachbarn gestalten wollen. „Wir wissen: Der Büchel wird eines der wichtigen und kniffligsten Projekte der Aachener Innenstadtentwicklung. Damit es gelingen kann, müssen viele Aachenerinnen und Aachener mitgestalten, mit investieren, mitmachen!“, so Burgdorff weiter.

Ideen und Konzepte bis zum 30. Juni anmelden

 

Das Sondierungsverfahren mit dem Slogan „STADT MACHEN AM BÜCHEL“ ist der erste große Schritt im gemeinsamen Planungsprozess des zukünftigen Quartiers. „Gefragt sind Vorschläge für eine Grundfläche von 2.500 Quadratmetern. Abhängig von Nutzung und der geplanten Lage im neuen Altstadtquartier, können Gebäude drei bis vier Stockwerke haben“, erklärt die Beigeordnete. Das Ziel lautet: Nur einen Steinwurf vom UNESCO-Weltkulturerbe Dom entfernt soll am Büchel ein Anziehungspunkt entstehen, der unterschiedliche Lebenswelten miteinander verbindet, der Gegensätze anzieht und eine bunte urbane Mischung bildet. „Hierfür brauchen wir brillante Lösungen, die auf die aktuellen Gegebenheiten wie die zahlreichen Leerstände im Einzelhandel reagieren. Wir brauchen Lösungen, die einen guten Umgang mit der Nachbarschaft finden. Wir brauchen nachhaltige Impulse und mehr Grün im öffentlichen Raum“, zählt Burgdorff einige Punkte auf, die beim Büchel der Zukunft eine prägende Rolle spielen sollen.

Vor diesem Hintergrund suchen die Stadt und die für den Büchel zuständige und frisch gegründete Städtische Entwicklungsgesellschaft Aachen GmbH & Co. KG (SEGA), zuverlässige Partnerinnen und Partner, die sich zu dem Projekt bekennen und auch in schwierigen Zeiten dabeibleiben. „Nur mit einem Netzwerk aus starken Projektpartnern lässt sich diese besondere Herausforderung realisieren“, sind Burgdorff und OB Philipp überzeugt.

Das Sondierungsverfahren läuft vom 8. Mai bis zum 30. Juni 2020. Es entstehen keine Ansprüche aus der Teilnahme. Sie ist unverbindlich und es handelt sich ausdrücklich nicht um ein formales Vergabeverfahren, wie Frauke Burgdorff betont. Die Ergebnisse des in Aachen in der Form erstmalig angewandten Verfahrens werden von der SEGA gesammelt, ausgewertet und auf ihre bauliche und wirtschaftliche Umsetzbarkeit überprüft. „Daraus werden dann das Nutzungskonzept und die späteren städtebaulichen Maßnahmen erarbeitet“, erklärt die Planungsdezernentin das weitere Vorgehen.

Neue Homepage bietet viele Infos und Kontakte

 

Die Botschaft „STADT MACHEN AM BÜCHEL““ transportiert die neue Homepage www.buechel-aachen.de, die seit dem heutigen Freitag online ist. Auf ihr finden Interessierte alle Infos zum Sondierungsverfahren und sie können ihre Projektidee mit Eckdaten und Optionen in Form eines Fragebogens an die Stadt Aachen schicken. Multimediale Inhalte, Erläuterungen zur Vorgeschichte, zu archäologischen Grabungen und generell zum Standort Büchel runden das Angebot ab. Flankiert wird der frische Internetauftritt von einer Plakatkampagne, die in den kommenden Wochen in den städtischen Werbebannern, den sogenannten Citylights, zu sehen ist und dazu aufruft, „Stadt (mitzu-)machen am Büchel“.

OB Philipp: „Wir sind auf einem guten Weg“

 

Es ist gerade einmal 14 Monaten her, dass die Stadt mit dem Ausstieg der bis dahin tätigen Investoren am Büchel vor einer völlig neuen Situation und zunächst unklaren Zukunft stand. „Seitdem haben Politik und Verwaltung in Aachen einen wirklich guten Job gemacht. Parkhaus und weitere Liegenschaften am Büchel sind mittlerweile in öffentlicher Hand. Wir haben erste griffige Ideen und Fahrpläne für den Büchel entwickelt und es sind wegweisende Entscheidungen getroffen worden. Die endgültige Schließung und der Abriss des Parkhauses sind beschlossene Sache. Wir halten Wort und befinden uns derzeit auf einem guten Weg hin zu einem neuen attraktiven Stück Stadt im Herzen unserer City“, sagte Philipp weiter und dankte zugleich der bislang geleisteten guten Arbeit, die nur im Schulterschluss vieler Verwaltungsstellen und mit einer fraktionsübergreifenden politischen Koalition gelingen konnte.

Philipp und Burgdorff sind überzeugt: Die nun gestartete Sondierungsphase, die darüber hinaus laufenden regelmäßigen Abstimmungen mit zahlreichen Akteuren der Politik und der Stadtgesellschaft, die parallel laufenden intensiven Vorbereitungen zum Abriss des Parkhauses zeigen, dass am Büchel jede Menge Bewegung drin ist und man sich generell auf einem guten Weg befinde.

Weitere Infos zum Altstadtquartier Büchel

 

Rund um das Parkhaus ‚Büchel‘, mitten im Herzen der Stadt, wird auf einer Fläche von circa zwei Hektar ein neues, lebendiges Innenstadtviertel entstehen. Ein Nutzungsmix aus öffentlichen Räumen, Wohnungen, Lern- und Arbeitsorten. Ein Dreh- und Angelpunkt für die Altstadt, der von vielen unterschiedlichen Menschen gesucht, gefunden und geliebt wird.

Den ersten Impuls für diese Entwicklung ermöglicht die Fläche, auf der das Parkhaus ‚Büchel‘ aktuell steht. Es wird gerade schrittweise geschlossen und im Jahr 2021 abgerissen werden. Weitere Infos: www.buechel-aachen.de.

Hinweis an die Redaktionen:

 

Unter dem Link www.aachen.de/images/pressefotos/buechelsondierung.zip stehen Fotos zum kostenlosen Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie das Copyright „Fotos: Stadt Aachen / Andreas Herrmann“.

Weitere Informationen zum Büchel finden Sie im Internet auf – www.buechel-aachen.de

Herausgegeben am 04.11.2019